Ausstellungen 2011

Der Programmflyer steht hier zum Download bereit.

27.03. - 08.05.2011: Martine Marson

Martine Marson

 

 

 


Martine Marson

1973 geboren, arbeitet und lebt in Bous (Luxemburg)
Ergotherapeutin
2003 Förderpreis der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler
2004 Förderpreis Meilleure jeune artiste, Salon de printemps, Luxemburg
Mitglied des Letzebuerger Artisten Center sowie des Vorstandes der EVBK
Aktuelle Kunstprojekte:

Projekt in Zusammenarbeit mit der Fondation EME der Philharmonie in Luxemburg
Leiterin von Kunustkursen Art à l'École in Bous
Künstlerin im Kulturhuef in Grevenmacher
Seit 2008 zuständig für die Bühne und die kreativen Ateliers der Produktion Loopino in der Philharmonie Luxemburg.

15.05. - 03.07.2011: Simone Campos, Adria Moura & Lucia Hinz

 

 

 

 

 

Adria Moura

1966 geboren in Coromandel (Brasilien); 1984 Abschluss der Ausbildung als Lehrerin; 1986 Mitinhaberin der Schmuckfirma Virgo Jólas in Belo Horizonte; 1990 Umzug nach Deutschland; 1992 Gründung von Lazuli Design Schmuck; 2000 Entdeckt die Liebe zur Malerei und entwickelt eine eigene Maltechnik (Farbstifte auf Papier). Malt inspiriert durch den brasilianischen Farbreichtum von Flora und Fauna.

Simone Campos

1965 geboren in Curitiba (Südbrasilien); 1986 Bachelor of Arts Hochschule Musik und bildende Künste Paraná; Vertiefung der Studien über Kunst und Restauration an der Kunstschule "Lorenzo de Medici" in Florenz und am Institut "Palazzo Spinelli". Mitglied der "Akademie der Kultur" von Curitiba (ACCUR). Auszeichnungen in Brasilien und Europa. Simone Campos ist eine wirkliche Botschafterin der brasilianischen Kunst.

Lúcia Hinz

1957 in Caicó (Nordbrasilien) geboren; 1988 Umzug nach Deutschland; 1996 Umzug nach Belgien, Besuch der Académie des Beaux-Arts in Verviers; 2007 Mitglied der brasilianischen Akademie der Bildenden Künste von Rio de Janeiro; 2008 Entstehung des Gemäldes "Capital da Cultura" für die Nationalbibliothek von Brasilia

10.07. - 14.08.2011: Peter Henn & Ales Vega

HennVega

 

 

 

 

 

Peter Henn

1962 in Monschau geboren
Erster Unterricht bei Kunstmaler Paul Siebertz. Ausbildung zum Schmied. Studium Objektdesign an der Fachhochschule Aachen. Meister im Metallbauhandwerk. Mitarbeit Bildhauer Paul Nagel, Wesseling (u.a. Arbeiten am Geländerwerk Kölner Dom).
Seit 1995 selbstständig als Metallbauer
1990 Gestaltungswettbewerb Junges Handwerk NRW, 2. Preis (Stuhl aus Stahl)
1992 Gestaltungswettbewerb Junges Handwerk NRW, 2. Preis (Kaminofen aus Stahl)
1993 Ausstellung Manufactum, Staatspreis NRW (Kaminofen aus Stahl)

Ales Vega

geboren in Rom (Italien)
entdeckt erstmals 1970 während des Architekturstudiums die Liebe zur Fotografie. Seither experimentiert er mit diesem Medium und dessen Ausdrucksform. Seine langjährige, intensive Auseinandersetzung mit internationalen Künstlern der verschiedensten Kunstrichtungen, insbesondere der informellen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Musik prägt seine Arbeit.

21.08. - 02.10.2011: Gudrun Engelke & Klaus Gehlen

EngelkeGehlen

 

 

 

 

 

Gudrun Engelken

1958 in der Nähe von Berlin geboren, 1984 Studium der Freien Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München; Meisterschülerin; Lebt und arbeitet in der Eifel.
Ausstellungen u.a. um Museum of Modern Art Oxford, Palast der Künste in Minsk, Frauen-Museum Bonn, Art Expo New York, Galerie Bennasar Mallorca.
Die Malerei von Gudrun Engelke zeichnet sich durch "eine großzügige Freundlichkeit, rhythmische Bewegtheit, eine eruptive Kraft und geballte Farbexplosion aus und gleichzeitig durch eine verhaltene, gleichsam zart hin getupfte, warmherzige Innerlichkeit."

Klaus Gehlen

1955 in Monschau geboren; Gestaltungslehre bei Paul Sieberts (Monschau); Ausbildung zum Holzbildhauer bei Bonifatius Stirnberg (Aachen); Langjährige Mitarbeit in Werkstatt und Atelier
1965 selbstständiger Bildhauer mit eigenem Atelier und Bronzegießerei (Monschau); Entwicklung von Bronzeplastiken vom Entwurf bis zur Montage; Oftmals kombiniert mit Stein, Glas, Holz, Keramik und anderen Materialien.

09.10. - 15.11.2011: Heinz Sand

Sand

 

 

 

 

 

Heinz Sand

Studium der Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana, Rom; Missionar am oberen Amazonas, Brasilien; Psychoanalytiker und Therapeut: Wien, Salzburg, Innsbruck, Speyer; Veranstalter der Basilika-Ausstellungen in der romanischen Basilika Knechtstedens (Stammeskunst aus Afrika und Brasilien und Werke heutiger Künstler); Kurator der ethnologischen Afrika- und Brasiliensammlungen des Klosters; Maler auf der Suche nach zeitgemäßer Gestaltung.

Bei der Bildgestaltung bevorzugt Heinz Sand den Kollagenaufbau wie z.B. Max Ernst, aber mit den neuen Mal-Computern und Drucktechniken. In die Bilder montiert er bisweilen als dritte Dimension Objekte aus unserer Zeit, wie z.B. Teile aus Computern. Sie bestehen aus kostbaren Materialien, sind Ausdruck unserer Zeit, wirken disparat in ihrer Gegensätzlichkeit und repräsentieren die komprimierte kreative Intelligenz der Computerentwicklung.

 

Alle Inhalte, sofern nicht anders angegeben: © 2000 - 2018 Max Krieger Kulturmanagement GmbH   |   Letzte Aktualisierung 10.12.2018   |   Realisierung: VISUALSEVEN